Maßgeschneidert für Sie entwickelt

Wir denken gesamtheitlich. Wir gestalten mit Ihnen das Lastenheft, entwickeln die Leiterplatte und Software und übernehmen auch die Gehäusekonstruktion. Um Entwicklungskosten zu reduzieren, versucht ELOTECH auf bestehende Hardware- und Softwareplattformen zurückzugreifen. Damit ist gleichzeitig die Verfügbarkeit von Bauteilen gewährleistet, wie auch die kostengünstige Beschaffung bedingt durch die Materialbündelung.

Um die Entwicklungsprozesse zu beschleuinigen, fertigen wir die Funktionsmuster und Prototypen zum großen Teil selber. Dieses gilt auch für den Aufbau der Baugruppentestsysteme. Wir liefern Ihnen basierend auf Rahmenverträge termingerecht die Serienprodukte, inklusive Anleitung und Schulungen. Selbstverständlich übernimmt ELOTECH auch den späteren Service.

Wir können nicht alles entwickeln. Wenn es sich aber um Steuerungs- und Regelungsanwendungen handelt, sind wir der richtige Partner. Auch neue Ansätze wie Cloud und OPC-UA setzen wir dabei um.

                                                    

                                                    Zwei Wege zur maßgeschneiderten Entwicklung

Auf Plattform basierende Lösungen

ELOTECH bietet aktuell drei unter- schiedliche Hardware-Plattformen für kundenspezifische Produktlösungen an. Neben einer PIC-basierten Variante (RS1500) und einer Cortex-Prozessor- plattform (RS41x0), steht für komplexe Regelungs- und Steuerungsaufgaben eine leistungsstarke iMX6-Hardware zur Verfügung. Basierend auf diesen Produkten entwickelt ELOTECH nach Lastenheftvorgaben Ihre individuelle Regelungs- und/oder Steuerungssystem.

Ihr Vorteil:

  • Schnelle und kostengünstige Entwicklung da große Teile an Hard- und Software vorhanden sind
  • Großes Erfahrungspotential im Bereich industrieller Schnittstellen und Anwendungen

Die individuelle Lösung

Für besondere Anforderungen erhalten Sie bei ELOTECH komplett individuell entwickelte Lösungen. So sind Bedienfunktionalität, Schnittstellen und Funktionen genau auf Ihre Wünsche zugeschnitten. Wir entwickeln mit Ihnen zusammen das Lastenheft und präsentieren die besten Lösungen. Dieses können reine Regelprodukte mit sehr besonderen Anforderungen sein, kombinierte Regel-Steuerunglösungen oder individuelle Machienensteuerungen. 

Neben der reinen Software- und Hardware-Entwicklung stellen wir auch die komplette Lösung im Mittelpunkt unserer Gesamtbetrachtung. Prüfsysteme, Tracebility und die richtigen Fertigungs- und Servicekonzepte, gehören ebenso dazu. Wir liefern Ihnen nach genauen Lieferplänen Ihre Produkte. Auch um das Thema Abkündigungen und After-Sales-Service kümmern wir uns umfassend.

 

Anwendungsbereiche:

  • Regler für Temperatur, Druck, Durchfluss und weitere Prozessgrößen
  • Maschinensteuerungen
  • Anzeiger
  • Überwachungsgeräte

 

Beispiele für Plattformlösungen

Mehrzonenregelung mit viel Power

Gerade bei größeren Industrieanlagen setzt man häufig leistungsstarke Heizungen ein, so das Schütze als Leistungssteller zum Einsatz kommen. In diesem exem- plarischen Fall werden 6 Zonen jeweils über separate Schütze geschaltet (Summe: 90 A bei 230V / Phase). Das Gesamtsystem ist für 80KW ausgelegt. Der Anzeiger A4000 arbeitet als zusätzliches Überwachungssystem mit separaten Sensoren. Auf Kundenwunsch integrierten wir zusätzliche Schutzsysteme, wie beispielsweise die Einzelabsicherung jeder Leitung oder den Notausschalter. Dieser "Power-Regler" findet Einsatz in einer Presse für Werkzeuge. 

Müssen Sie mehr Leistung schalten als es die ELOTECH RT-Familie ermöglicht (max. 32A bei 400V), bieten wir Ihnen somit die Möglichkeit an, komplette Schaltschrank- lösungen aus unserem Hause zu beziehen inklusive Umsetzung der elektrischen Konstruktion und Erstellung der Dokumentationen des Schaltschrankes.

Sprechen Sie uns an. Wir finden für Ihr Problem eine Lösung. 

 

 

Individuelle Glühregelung

Möchte man große Bauteile aus Stahl oder Stahlguss durch Schweißen miteinander verbinden, müssen diese zunächst auf Bearbeitungstemperatur vorgeglüht werden. Dies dient dazu Wärmespannungen in Folge des Schweißprozess zu verringern und um eine Verschlechterung der mech- anischen Eigenschaften durch unge- wollte Änderungen des Bauteilgefüges zu vermeiden. Dazu werden am Bauteil zunächst Heizmatten nahe der vorge- sehenen Schweißnähte montiert, die mit integrierten Heißfühlen ausge- stattet, einzeln auf die gewünschte Solltemperatur geregelt werden. 

Für die parallele Regelung von bis zu 12 Temperaturzonen entwickelte ELOTECH den Glühregler R1140. Die Temperaturregelung erfolgt über ein Temperatur-Zeit-Profil, das für jede Glühzone einzeln gewählt werden kann. Untereinander kommunizieren die Einheiten über integrierte Datenschnittstellen. Der erste Regler im Strang erteilt den Befehl den Prozess zu starten oder zu stoppen. Nach Ablauf des letzten Programmteils meldet ein Kontakt die Fertigstellung. Das System überwacht Temperaturgrenzen und Sensorfehler selbstständig und meldet Störungen über integrierte Alarmrelais. 

 

Gleiche Plattform - andere Anwendung: Temperiergerätesteuerung

Ebenfalls auf Basis des R1140, mit leichten Änderungen in der Hardware und Anpassungen an der Software verwandelt sich dieser Regler zu einer vollwertigen Steuerung für Temperiergeräte. Der mit Profibus ausgestattete Regler besitzt jetzt vier unterschiedliche Relaisausgänge für heizen, kühlen, Pumpensteuerung und Sammelalarm. Zudem wurden einige Eingänge funktionell anders programmiert und die bereitstehenden LEDs bekamen ebenfalls andere Anzeigerfunktionen. So konnte mit wenig Entwicklungsaufwand ein auf die Bedürfnisse genau angepasster Regler entwickelt werden. 

 

8-Zonen Regler - Getrennt und doch vereint

Aus Acht mach eins, war das Motto dieser kundenspezifischen Lösung. Das Ziel: Acht einzelne Regler arbeiten in einem System als Verbund. Um die Sicherheit der Gesamtlösung zu erhöhen, sind die Regler trotzdem physisch getrennt, Falls ein Regler ausfallen sollte, arbeiten alle anderen Regler unabhängig weiter.

Unterschiedliche LEDs auf den Einzelregler-Leiterplatten zeigen den Status an. Die Programmierung nimmt der Nutzer über ein Handprogrammier- gerät oder über die Software ELOVISON vor. TRIACs als Leistungssteller, welche sich auf der Hauptleiterplatte befinden, schalten die Heizungen. Die Hauptleiterplatte mit den 8-Einzonen Reglern ist in einem robusten passiv gekühlten Metallgehäuse integriert. Heizungen wie Sensoren schließt der Anwender direkt am Gehäuse an.  

Beispiele für individuelle Lösungen

Steuerung für Sicherheitswägekabine

In diesem Projekt übernimmt die auf Kundenwunsch entwickelte Steuerung alle Funktionen des Systems: Einstell- ung, Kalibrierung und Bedienung der Lüfter, Beleuchtung und der Waage.

Zudem erfasst die Steuerung diverse Sensoren und berechnet beispielsweise die optimale Durchströmung der Kabine. Für ein sicheres Arbeiten des Systems gibt es verschiedene Alarmmeldungen. 

Die Sensorwerte können grafisch dar- gestellt werden. Die Visualisierung erfolgt über einen 3,5-Zoll großen Touchbildschirm. An der IO-Baugruppe werden alle integrierten Geräte angeschlossen.

 

 

 

Vielzonenregler im Kleinstformat

Ziel bei dieser Baugruppe war es, einen 24-Zonen-Regler mit sehr kleinen Abmessungen zu entwickeln. Auch eine Kaskadierung für sehr große Regelungslösungen stand auf der Wunschliste des Kunden. Somit lassen sich Regelungen mit bis zu 288 Zonen realisieren. Jede Baugruppe besitzt 24 ThermoelementeeIngänge. Als Ausgang stehen 24 Logikausgänge mit 1...10 Volt Ausgangssignal zur Verfügung. Gesteuert wird das System entweder über CAN- oder RS485 Schnittstelle. Zum Einsatz kommt dieses System beispielsweise bei Klebeprozessen innerhalb der Chip-System- fertigung.

 

 

Kleiner robuster Zwerg für die direkte Montage an Heizsystemen

Klein, robust, preisgünstig und möglichst geringer Montageaufwand bei gleichbleibend bekannter hoher Regelungsqualität. Dieses waren bei diesem Projekt die ausschlaggebenden Eckpunkte der Entwicklung.

Die durchsichtige Front des Gehäuses gibt den Blick auf unterschiedlich farbige LEDs frei, welche die verschiedene Betriebszustände anzeigen.

Die Programmierung und Parametrisierung des Reglers erfolgen über eine kabelgebundene kundenspezifische Fernbedienung. Über die Schnittstelle RS-485 können bis zu 124 1-Zonen-Einheiten zum Leitsystem verschaltet werden. Das Leitsystem besteht aus einer Abwandlung der ELOTECH Windows Software ELOVISION welche um kundenspezifische Funktionen erweitert wurde.

 

 

Kompakter PID Regler mit Lastausgängen

Dieser Leistungsregler erfüllt alle Eigenschaften eines kompakten und zugleich sehr leistungsfähigen Produktes. Bis zu 8 Zonen können gleichzeitig aufgeteilt über ein 3-Phasen System angeschlossen werden und somit bis zu 48 A Maximalstrom schalten.

Funktionen wie Selbstoptimierung, Softstart, Heizstromüberwachung oder Alarmmeldungen für Überschreitung/Unterschreitung der Temperatur, Heizkreisausfall oder Fühlerbruch sind integriert. Auch ein integrierter Schutz gegen thermische Überlastung ist eingebaut.

Es können Thermoelemente des Typs J oder K angeschlossen werden. Als Feldbusschnittstellen stehen Profibus, RS232 oder RS485 zur Verfügung.

 

 

Temperiergerätesteuerung

Für eine kundenspezifische Temperiergerätesteuerung wurde diese Baugruppe mit entsprechender Software entwickelt. Die Bedienung erfolgt über ein externes Touchdisplay. Neben der klassischen Regelung übernimmt die Elektronik auch die Auswertung weiterer Sensoren und die Steuerung von Pumpen und Ventilen.

  • 3-Punkt Regler
  • Feldbus: Profibus, CAN
  • USB für Datenspeicherung, LAN-Schnittstelle
  • Pumpensteuerung, Flüssigkeitsstandsmelder, Druckdarstellung und Regelung
  • Alarmmeldungen
  • 6 Eingänge, 8 Ausgänge
  • Diverse Protokolle: Arburg, Engel, …
  • Hybrid Ausgänge: max. 9KW, 400V